AUßENMINISTERIUM
DER RUSSISCHEN FÖDERATION
offizielle Seite

Dokumente und Beiträge des Außenministeriums der Russischen Föderation \



Stellungnahme der Informations- und Pressestelle des Außenministeriums Russlands zur Schändung des Monuments der sowjetischen Befreiungssoldaten in Wien


319-24-02-2015


In der Nacht auf den 23. Februar dieses Jahres wurde das Monument der sowjetischen Befreiungssoldaten auf dem Schwarzenbergplatz im Zentrum von Wien geschändet - das Denkmal wurde mit schwarzer Farbe begossen.

Wir äußern unsere Empörung zu dem Geschehenen. Wir bezeichnen den Vorfall als einen empörenden Akt des Vandalismus. Für besondere Empörung sorgt die Tatsache, dass dieses verbrecherische Tat im Jahr des 70. Jahrestags des Sieges des sowjetischen Volkes im Großen Vaterländischen Krieg, der Befreiung Österreichs von Nazismus und des Endes des Zweiten Weltkriegs geschah.

Dem Ministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich wurde eine Protestnote mit der Forderung überreicht, dringende Maßnahmen zur Beseitigung des zugefügten Schadens, der Ermittlung und Bestrafung der Schuldigen und der Nichtzulassung ähnlicher Vorfälle in der Zukunft zu treffen.

Angesichts der zuvor ereigneten Akte des Vandalismus rufen wir die österreichischen Behörden dazu auf, umfassende Maßnahmen zum Schutz dieses Monuments zu treffen.


24. Februar 2015