AUßENMINISTERIUM
DER RUSSISCHEN FÖDERATION
offizielle Seite

Dokumente und Beiträge des Außenministeriums der Russischen Föderation \



Kommentar des Außenministeriums Russlands zu den neuerlichen antirussischen Sanktionen der USA


1810-30-07-2014

Wir haben bereits mehrmals die Gekünsteltheit und Unrechtmäßigkeit der von den USA unternommenen antirussischen Sanktionen festgestellt. Solche Entscheidungen Washingtons bringen nichts anderes als einer weitere Verkomplizierung der russisch-amerikanischen Beziehungen und die Entstehung eines höchst unangenehmen Hintergrunds in den internationalen Angelegenheiten, wo die Kooperation unserer Länder oft eine entscheidende Rolle spielt.

Die Administration der USA schafft mit Mühe den Anschein einer „Folgerichtigkeit“ in ihrem jetzigen Verhalten, versucht in Wirklichkeit jedoch nur, der Verantwortung für die tragische Entwicklung der Ereignisse in der Ukraine zu entgehen. Nicht Russland, sondern das Kiewer Regime und seine überseeischen Beschützer sind schuld an der wachsenden Opferzahl unter der Zivilbevölkerung in den östlichen Regionen. In seiner pathetischen, staatsanwaltschaftlichen Art stellt das Weiße Haus, das die blutige Operation der Kiewer Armee beschirmt, welche trotz allen internationalen Normen bereits zu Raketenbeschuss von zivilen Städten herabsank, weiterhin an uns grundlose Forderungen.

Es entsteht der Eindruck, dass der jetzt auf Sektorebene übergegangene amerikanische Sanktionsdruck ein einziges Ziel verfolgt, nämlich mit uns abzurechnen für die unabhängige und für Washington unbequeme Politik. Wir richten die Aufmerksamkeit auch auf die offensichtlichen Elemente einer unsauberen Handels- und Wirtschaftskonkurrenz in den Handlungen der USA.

Die realen Verluste durch eine so destruktive und kurzsichtige Linie werden für Washington sehr spürbar sein.


30. Juli 2014